Häuser malen nach James Rizzi - Mausbacher Grundschüler verschönern ihren Schulhof

Am 27. und 28. Mai hat die Klasse 4b der OGGS Mausbach unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Frau Harth und Frau Eser die überdachte Wand des Pausenhofes mit selbst entworfenen Häusern nach James Rizzi bemalt.

 

Für dieses Projekt haben sich die Schülerinnen und Schüler im Kunstunterricht mit den gemalten Häusern des New Yorker Künstlers James Rizzi beschäftigt und gemeinsam die Kennzeichen und Besonderheiten dieser Häuser erarbeitet. Die Kennzeichen von James Rizzis‘ Häusern sind, dass alle seine Häuser eine andere Form haben als „normale“ Häuser, sehr bunt und fröhlich sind und vor allem lachende Gesichter haben.

 

Mit den lachenden Gesichtern möchte der Künstler ausdrücken, dass seine Stadt New York eine fröhliche und schöne Stadt ist, in der glückliche Menschen leben. Außerdem möchte er, dass die Menschen sich auch beim Anschauen seiner Bilder wohl fühlen. Nachdem die Besonderheiten besprochen waren, hat jedes Kind einige Häuser nach seiner Vorstellung auf Din A4-Blätter gezeichnet, bunt angemalt und ausgeschnitten. Frau Harth und Frau Eser haben dann von jedem Kind das Haus ausgewählt, das mit den anderen Häusern auf die Wand des Pausenhofes passt. Bevor es nun an das Bemalen der Wand ging, haben die beiden Lehrerinnen zunächst anhand der Vorlagen die Umrisse der Häuser vergrößert mit Kreide auf die Wand gezeichnet.

 

Dann wurden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt, die zu unterschiedlichen Zeiten an ihren Häusern gearbeitet haben. Die Schülerinnen und Schüler haben am Donnerstag und Freitag sowohl vormittags als auch nachmittags mit viel Einsatz an diesem Projekt gearbeitet.

In den Stunden, in denen sie gemalt haben, wurden sie mit großem Engagement von vielen Eltern unterstützt. Auf diese Weise entstanden 26 schöne farbenfrohe „Häuser“.

 

Allen Beteiligten hat dieses Projekt sehr viel Spaß und Freude bereitet.