Der gerettete Steinkauz

Wir vom Kurs „Tier & Wir“ waren letzten Donnerstag wie immer bei schönem Wetter im Mausbacher Wald unterwegs.

 

Wir hörten schon eine ganze Zeit lang ein paar Krähen, die lautstark über uns hinweg flogen. Als das Gekreische der Krähen immer lauter wurde und wir dazu auch noch die Rufe eines Greifvogels hörten, sind wir erst einmal stehen geblieben. Dann wurde es richtig spannend. Wir sahen, dass der Greifvogel massiv von den Krähen in der Luft bedrängt wurde. Er hatte auch Beute gemacht, hielt diese in seinen Krallen fest und die Krähen wollten ihm die Beute streitig machen. Dann flog er einen großen Bogen und kam direkt auf uns zu, er ließ seine Beute fallen, die dann ca. 5 Meter von uns im Gebüsch landete.

 

Zuerst dachten wir er hätte ein Huhn gerissen. Als wir näher kamen sahen wir das da am Boden eine kleine Eule lag. Später stellte sich heraus, dass es sich um einen seltenen, und bei uns in der Gegend noch selteneren Steinkauz handelte. Wir haben das Tier dann vorsichtig aufgehoben und uns ganz ruhig angeschaut. Die Kinder vom Kurs „Tier & Wir“ waren begeistert und auch die Hunde, die wir immer dabei haben schauten neugierig auf unseren seltsamen Fund.

 

Direkt war klar. Dieser Eule musste geholfen werden.

Ein geeignetes Transportmittel für den Rückweg in die Betreuung war schnell gefunden. Die Mütze von Katharina. So gesichert habe ich den verletzten und noch ein wenig unter Schock stehenden Kauz dann mit zu mir nach Hause genommen und ihn dort in ein Terrarium gesetzt. Versorgt mit frischem Wasser und Futter sollte er sich dort erholen und die Nacht bei uns verbleiben. Freitags Morgens sah er schon wieder richtig fit aus und fing auch lauthals an zu schreien. Nach einer eingehenden Untersuchung durch einen auf Greifvögel spezialisierten Tierarzt in Schleiden konnte er dann am Freitagabend wieder in sein angestammtes Revier und in die Freiheit entlassen werden.

 

Ein Steinkauz sitzt im Holzkäfig

 

Da der Steinkauz beringt war konnte so auch im Nachhinein sein Alter und seine Herkunft festgestellt werden. Die Leute von der Bio Station in Aachen waren sehr erstaunt das wir in der Gegend einen Steinkauz gefunden haben. Aber sie haben sich sehr über unsere Bemühungen und unser Interesse für den Kauz bedankt. Dieser Donnerstagnachmittag wird den Kindern vom Kurs „Tier & Wir“ und auch mir noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Es war sehr unerwartet, spannend und wunderschön. Großer Dank an alle Kids mit einem Herz für Tiere.