Klassenfahrt 2017 der Viertklässler nach Nettersheim (Eifel)

Der Wettergott meinte es gut mit unseren beiden vierten Klassen, als wir am Montag, den 22. Mai mit 38 Kindern, den Klassenpflegschaftsmüttern Frau Jansen und Frau Jansen, den zwei unerschrockenen Vätern Herrn Hahn und Herrn Naumann und den begleitenden Lehrern Herrn Egly und Frau Langkamp um 9:00 Uhr in den Bus nach Nettersheim in der Eifel stiegen.

Mit guter Laune und auch etwas aufgeregt machten wir uns auf den Weg. Die meisten Kinder lachten erwartungsvoll. Einige aber mussten auch schlucken, weil sie doch zum ersten Mal für drei Tage und zwei lange Nächte von ihren Lieben getrennt sein würden. Aber ganz bald schon legte sich die Traurigkeit und alle Kinder freuten sich auf schöne, kurzweilige Tage mit ihren Klassenkameraden und Freunden.

 

 

Jetzt folgen einige Erlebnisse, die die Kinder selber aufgeschrieben haben:

 

Kinder mit Gepäck vor der Jugendherberge

 

Laura hat unsere Klassenfahrt so erlebt:

Als wir ankamen, wurden wir erst einmal in unsere Zimmer eingeteilt.

Ich war mit Mary, Nisa und Sarah auf einem Zimmer.

Danach haben wir zu Mittag gegessen. Nach dem Essen sind wir zum Fossilien sammeln gegangen und danach auf den Abenteuerspielplatz.

Anschließend haben wir zu Abend gegessen.

Danach haben wir einen Discoabend veranstaltet

 

Am Dienstag waren wir im Hochseilgarten und abends haben wir gelernt, wie man Schwarzlichttheater macht.

 

Am Mittwoch sind wir um 7:00 Uhr aufgestanden, haben uns fertig gemacht, unsere Zimmer geräumt und gefrühstückt. Dann sind wir wieder nach Hause gefahren. Um 11:20 Uhr wurden wir von unseren Eltern in Empfang genommen.

 

Auf der Klassenfahrt hat mir das Schwarzlichttheater am besten gefallen. Der Kletterwald und der Spielplatz waren auch sehr schön. Ich finde, das war ein schönes Erlebnis.

 

Kinder mit Helmen im Kletterwald

 

Mann sichert ein Kind im KletterwaldKind schaukelt im Kletterwald in den Baumwipfeln

 

Kind klettert im Kletterwald an einem Baum hoch

 

Dilara, Jagpreet, Lily, René, Lina, Alicia, Nisa, Simon, Marco, Philipp, Tobias schreiben über den Hochseilgarten:

Ich fand den Kletterwald am besten. Es gab einen Baumstamm, der ungefähr 10 Meter hoch war. Man wurde gesichert und konnte dann so hoch klettern, wie man wollte und dann abspringen. Ungefähr in der Mitte des Baumes war ein Astloch, in dem ein Minion versteckt war.

Beim zweiten Spiel wurde man gesichert, musste auf eine Leiter steigen und wurde dann von anderen Kindern so hoch unter die Baumkronen gezogen, wie man wollte. Dann ließen die Kinder das Seil, mit dem man hochgezogen wurde, los und man schwang durch die Baumwipfel.

Beim letzten Spiel sollte die ganze Klasse über eine Slackline balancieren. Dafür mussten wir uns gegenseitig helfen. Wenn ein Kind runter fiel, mussten alle wieder von vorne anfangen. Alle Gruppen haben es geschafft.

 

Kindergruppe am Esstisch

 

Zum Essen schreiben Henrik, Arwed, Sarah, Tim, Leon, Niklas W.:

Das Essen war super lecker. Es gab vegetarisches Essen, türkisches Essen oder normales Essen. Es gab auch sehr leckeren Nachtisch, einmal Früchtejoghurt und einmal Eis. Die Getränke waren Tee, Säfte oder Kakao.

 

Kinder in schwarzen Anziehsachen vor der Jugendherberge

 

Benedikt, Niklas, Felix, Lara, Justus, Mary, Nika und Aylin hatten Spaß am Schwarzlichttheater:

Wir fanden das Schwarzlichttheater am coolsten. Es fand im Altbau der Jugendherberge statt. Eine Leiterin des Kurses hieß Melanie. Sie erzählte uns zuerst einmal etwas über das Schwarzlichttheater. Mit einer Speziallampe wurde alles Dunkle unsichtbar und alle hellen Farben deutlich sichtbar. Wir hatten z. B. weiße Handschuhe an. Im Schwarzlicht sah man nur die Hände tanzen oder eine Laola-Welle machen.

Jede Kindergruppe bekam helle Requisiten und musste selber eine kleine Show zusammenstellen:

Harry Potter war da, schwebende Blumen tanzten, Gartenzwerge mit Riesenhänden hüpften umher, Roboter mit Masken in Bauchhöhe traten auf, Fußballer spielten mit einem Ball, Gruppen mit schwingenden Bändern bewegten sich geheimnisvoll, Partywürmer und Aliens begeisterten uns. Das ganze wurde zu toller Musik aufgeführt. Wir wissen nicht was schöner war: das Spielen oder das Zuschauen.

 

Kinder spielen im Aufenthaltsraum der Jugendherberge

 

Vito, Arwed und Arda gefielen die Zimmer:

Als wir ankamen, dachten wir: Vielleicht wird es nicht so toll. Doch als wir in die Zimmer gingen, fanden wir es doch schön. Es gab einen Tisch, drei Stühle, Hochbetten und ein Einzelbett. Im Bad befanden sich eine Dusche, ein Waschbecken und eine Toilette. Abends mussten wir ab 22:00 Uhr still sein. Aber einige von uns haben sich noch lange etwas erzählt. Die Matratzen waren gemütlich. Wir haben alle gut geschlafen … mit unseren Schnuffeltieren.

Übrigens: während all der Tage, befanden sich in allen Zimmern Haufen von Süßigkeiten, die wir unbedingt brauchten. Umso gründlicher haben wir aber auch unsere Zähne geputzt.

 

Kinder suchen Fossilien auf einer Wiese

 

Lars, Fulya und Devin hatten Spaß an den Fossilien:

Früher war in Nettersheim ein riesiges Meer.

Darin lebten Fische und Korallen. Heute kann man auf einem Acker Meeresbodenreste und Korallenreste als Versteinerung finden.

Wir haben viele Fossilien gefunden.

Bei der „Fossilien- und Steineaktion“ sind wir zuerst einmal mit einem Mann zu den Aquarien gegangen. Dort hat er uns gezeigt, wie Korallen und ihre Versteinerungen (Fossilien) aussehen. Danach haben wir uns auf den Weg zum Fossilienacker gemacht. Der Weg führte über eine versteckte Treppe mit mehr als 100 Stufen. Der Leiter unserer Gruppe konnte uns immer erklären, wie die Fossilien hießen, die wir fanden. Da gab es Versteinerungen von Korallenästen, Schwämmen oder größeren Stücke vom Meeresboden.

Man konnte auch Steine finden mit Calcit Kristallen, Eisenadern oder grünen Calcit-Einschlüssen.

Viele Kinder haben eine Stofftasche voller Fossilien den langen Weg nach Hause geschleppt.

 

Kindergruppe posiert auf einem Felshaufen

 

Kindergruppe auf dem Spielplatz

 

Kindergruppe spielt Fußball

 

Yanina, Fabian und Chiara schauten sich unsere Freizeit genau an:

Viele Jungen und einige Mädchen hatten in der Freizeit vor allem Freude am Fußballspielen. Sie haben faire, fast gleich starke Mannschaften gebildet, so dass das Spiel am Ende 7:6 ausging. Herr Hahn, Herr Naumann und Herr Egly haben mit uns Fußball gespielt, das war auch toll.

Danach wurde im Gemeinschaftsraum Party gemacht. Leider mussten wir schon um 22:00 Uhr ins Bett, weil dann Nachtruhe war. Unsere Gesellschaftsspiele haben wir fast gar nicht gebraucht.

Auch der Besuch auf dem Spielplatz hat uns viel Spaß gemacht.

Wir hatten Glück mit dem Wetter. Es war an allen Tagen immer sehr warm und sonnig.