Eine aktive Schule braucht eine aktive Elternschaft

Wir freuen uns über viele engagierte Eltern an unserer Schule. Durch ihre Mitwirkung, ihren Einsatz und ihre persönlichen Ideen tragen sie mit dazu bei, unsere Schule und das Schulleben ihrer Kinder besser zu gestalten.

 

Sie …

  • organisieren den Aufbau und die Ausleihe der Schülerbücherei mit ca. 900 Büchern aus verschiedenen Gebieten und Lesestufen. Jedes Kind kann einmal pro Woche auf das Angebot zurückgreifen.
  • planen den St. Martinszug.
  • führen Aktionen - wie z.B. einen Flohmarkt - durch.
  • begleiten Wandertage und Schulausflüge.
  • helfen bei der Organisation von Schulfesten.
  • kommen als Leseeltern und Computereltern in die Schule.
  • unterstützen verschiedene Unterrichtsvorhaben, z.B. Laternen basteln.
  • helfen Lehrern, wenn diese noch irgendwo Unterstützung oder Hilfe brauchen.

 

Die Elternmitwirkung ist im Schulgesetz geregelt.

Die Mitwirkungsorgane sind:

 

1. Klassenpflegschaft:

Alle Eltern zusammen bilden die Klassenpflegschaft. Diese wird durch den/die Klassenlehrer/in beraten.

 

Die Klassenpflegschaft dient der Zusammenarbeit zwischen Eltern, Lehrern/innen und Schülern/innen. Dazu gehören die Information und der Meinungsaustausch über Angelegenheiten der Klasse und der Schule.

 

Die Klassenpflegschaft wählt zu Beginn des Schuljahres eine/n Vorsitzende/n und eine/n Stellvertreter/in. Die Eltern haben für jedes Kind gemeinsam eine Stimme.

 

2. Schulpflegschaft:

Die Vorsitzenden der Klassenpflegschaften und ihre Vertreter/innen bilden die Schulpflegschaft. Diese wird durch die Schulleitung beraten.

 

Die Schulpflegschaft wählt eine/n Vorsitzende/n und eine/n Stellvertreter/in.

 

Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Eltern bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule. Sie berät über alle wichtigen Angelegenheiten der Schule.

 

3. Schulkonferenz:

Die Schulkonferenz besteht aus Elternvertretern, welche von der Schulpflegschaft gewählt werden, und Vertretern des Lehrerkollegiums. Der/die Schulpflegschaftsvorsitzende ist hierbei gesetztes Mitglied.

 

Die Schulleitung führt den Vorsitz in der Schulkonferenz. Die Schulkonferenz trifft Entscheidungen über den Einsatz von Unterrichtswerken, die Gestaltung der Betreuungsangebote und legt gemeinsam die beweglichen Ferientage fest.