Erziehungsvereinbarungen

Die Schule sieht sich zunehmend in der Pflicht, Erziehungsarbeit zu übernehmen. Das soziale Lernen als Basis von Erziehung ist ihr zentraler Grundsatz.

 

Um erfolgreiche Erziehungsarbeit leisten zu können, ist die Grundschule im Sinne des Am-gleichen-Strang-Ziehens auf die Unterstützung durch die Eltern angewiesen. Schulische Verbindlichkeiten und elterliche Verantwortlichkeiten sollen so zum Gelingen des Erziehungs- und Bildungsauftrags der Grundschule beitragen.

 

Durch die Niederschrift von Erziehungsvereinbarungen hat die Schulkonferenz elementare Verbindlichkeiten festgehalten.

 

Um unsere Schülerinnen und Schüler in verantwortliches Handeln einzubeziehen, werden die Vereinbarungen auch von ihnen unterschrieben. Die Erziehungsvereinbarungen bilden die Grundlage für das schulische Zusammenleben und die gemeinsame Arbeit.

 

Wir Lehrer(innen) verpflichten uns,

  • die Kinder zu ermutigen und zum Lernen anzuregen
  • die Kinder an ihre jeweilige maximale Leistungsfähigkeit heranzuführen
  • bei der Umsetzung der Lehrpläne so weit wie möglich die individuellen Bedürfnisse des Kindes zu berücksichtigen
  • die Kinder zur Selbstständigkeit zu erziehen
  • Verantwortungsbewusstsein und soziale Fähigkeiten bei den Kindern weiter zu entwickeln
  • die Kinder zu Toleranz, Hilfsbereitschaft, Höflichkeit, Rücksichtsnahme und zu Teambereitschaft zu erziehen
  • die Kinder zur Ordnung anzuhalten
  • den Belangen und Problemen der Kinder so weit wie möglich persönliche Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Außerdem verpflichten wir uns,

  • die Eltern in jedem Schuljahr über generelle Themen und pädagogische Ziele der Schule und des Unterrichts zu informieren,
  • die Eltern über die Entwicklung des Kindes zu unterrichten,
  • den Eltern die Möglichkeit einzuräumen, nach Absprache die Schule und den Unterricht zu besuchen und im Schulleben mitzuwirken,
  • bei unentschuldigtem Fehlen eines Kindes telefonisch bei den Eltern nachzufragen.

Wir Eltern verpflichten uns, dass

  • wir für grundlegende Körperpflege, angemessene Ernährung und ausreichenden Schlaf unseres Kindes Sorge tragen.
  • unser Kind regelmäßig, pünktlich und mit den notwendigen Lernmitteln ausgestattet in der Schule erscheint.
  • wir die Schule (noch am selben Morgen vor Unterrichtsbeginn) darüber informieren, wenn unser Kind die Einrichtung nicht besuchen kann.
  • wir auf die Erledigung der Hausaufgaben und aller weiteren Arbeiten für die Schule achten.
  • wir darauf achten, dass unser Kind sorgsam mit den Lernmaterialien umgeht.
  • wir die Schule über Probleme informieren, die das Verhalten des Kindes in der Schule beeinträchtigen könnten.
  • wir die Regeln, die an der Schule gelten, unterstützen.
  • wir Einzelgespräche mit Lehrer(inne)n wahrnehmen, um die individuelle Lernentwicklung unseres Kindes zu besprechen.
  • wir an Elternabenden möglichst teilnehmen, um über wesentliche Aspekte des Schullebens unseres Kindes informiert zu sein.
  • wir uns über den Inhalt dieser Abende bei anderen Eltern informieren werden, falls wir nicht persönlich erscheinen konnten.
  • wir uns Zeit nehmen, mit unserem Kind über seine Erfahrungen und Erlebnisse in der Schule zu reden.
  • wir den Medienkonsum (Fernsehen, PC ....) unseres Kindes altersangemessen und verantwortungsbewusst steuern.
  • wir für telefonische Erreichbarkeit sorgen.

Als Schüler(in) verpflichte ich mich,

  • im Unterricht bei allen Lehrer(innen) mitzuarbeiten.
  • meine Schul- und Hausaufgaben immer und so gut ich kann, zu erledigen.
  • zuverlässig Informationen zwischen Schule und Eltern weiterzuleiten.
  • regelmäßig und pünktlich mit allem, was ich für den Unterricht brauche, in der Schule zu erscheinen.
  • mich respektvoll, hilfsbereit und rücksichtsvoll meinen Mitschülern und Mitschülerinnen, Lehrern und Lehrerinnen, Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Schule gegenüber zu verhalten.
  • die Schul- und Klassenordnung einzuhalten.

Nach dem Schulgesetz hat Schule nicht nur einen Bildungs-, sondern auch einen Erziehungsauftrag. Daraus ergeben sich für Lehrer(innen), Eltern und Schüler(innen) allgemeine Pflichten. Gemeinsam müssen Erziehungsziele vereinbart und umgesetzt werden, damit alle erfolgreich ihre Verantwortung bei der Erziehungsarbeit tragen können.

 

Diskutiert und beschlossen wurden die vorliegenden Erziehungsvereinbarungen gemeinsam von Eltern und Lehrern und Lehrerinnen unserer Schule in der Schulkonferenz.

 

Hier finden Sie die aktuellen Erziehungsvereinbarungen, die sowohl wir, als auch unsere Schüler(innen) und ihre Eltern unterschreiben.